< zurück
Förderzeitraum von 2001 bis 2011

Weststadt – Soziale Stadt

Im Westen viel Neues

Die Aufgabe: Bauliche Transformation eines ganzen Stadtteils bei gleichzeitiger Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements und des sozialen Zusammenhalts

Die Herausforderung: Ein auf 63,3 ha verteilter Mix komplexer Problemfelder, genereller Abwärtstrend und massives Imageproblem

Das wirklich Neue: Erstmals in der Geschichte der SAN war neben dem gewohnten städtebaulichen Blick auf die Dinge auch die sozialräumliche Betrachtung des gesamten Stadtteils samt integrierter Handlungsweise gefordert. Darüber hinaus wurde die Beteiligung der Bürger*innen intensiviert; aus reiner Information wurde gleichberechtigte Partnerschaft.

Was bisher geschah: In der Ulmer Weststadt entstand Dank dutzender Projekte mit sozialem, kulturellem oder pädagogischem Schwerpunkt tatsächlich die »Soziale Stadt«. Doch auch die bauliche Bilanz kann sich sehen lassen: Wohnumfeld wurde verbessert, Verkehrsprobleme entflochten, öffentlicher Raum vitalisiert. Hinzu kommen 240 modernisierte und sanierte Wohngebäude mit insgesamt 1.100 Wohneinheiten, ein »Grünes Band« und als echtes Highlight die neue Quartiersmitte, bestehend aus dem Agnes-Schultheiß-Platz und dem Bürgerzentrum Weststadthaus.

Rückblickend: Aus Aschenputtel wurde eine richtig attraktive Dame.

GEBIETSFLÄCHE

  • ca. 63,3 ha

FÖRDERPROGRAMME

  • Soziale Stadt (SSP)
  • Modellvorhaben
  • Investitionspakt (IVP)
  • Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundes Bereich Städtebau (ZIP)

SANIERUNGSVERFAHREN

  • vereinfachtes Verfahren (§ 142 Abs. 4 BauGB)

RECHTSVERBINDLICHE FESTLEGUNG

  • 06.12.2001

SANIERUNGSSCHWERPUNKTE

  • Wohnungsmodernisierungen und Wohnumfeldverbesserungen
  • Schaffung einer neuen Stadtteilmitte
  • Umstrukturierung von Gewerbebrachen in Geschäfts- und Wohnlagen
  • Qualifizierungs- und Integrationsmaßnahmen

DEMOGRAPHISCHE DATEN

  • rd. 8.371 Bewohner*innen aus über 70 Nationen (Stand 2002)

ANZAHL DER GEBÄUDE

  • ca. 1.100 Wohn- und Geschäftshäuser

ANZAHL DER WOHNUNGEN

  • ca. 5.550 Wohnungen

FÖRDERRAHMEN

  • rd. 21 Mio € SSP (Stand 2010)
  • rd. 1,18 Mio € IVP-Mittel (Stand 2010)

INVESTITIONEN

  • rd. 145 Mio. €
Karla Niebling-Junginger

Gebietsbetreuung
k.niebling[at]san-ulm.de
Telefon 0731 / 15 386-30