< zurück
Förderzeitraum von 2013 bis 2024

Wengenviertel

Auferstanden aus Ruinen

Die Aufgabe: Ein von Krieg und Wiederaufbau gezeichnetes Quartier der Ulmer Innenstadt sucht nach Anschluss und eigener Identität.

Art des Verfahrens: vereinfachtes Sanierungsverfahren

Die Herausforderung: Zentral gelegen und doch irgendwie ab vom Schuss bestehen im Wengenviertel bei allen Maßnahmen zur Aufwertung des öffentlichen Raums extreme Abhängigkeiten von den privaten Hochbauprojekten und den Planungen der verschiedenen Leitungsträger.

Das Potenzial: Investitionsbereite Eigentümer*innen und eine lebendige Kirchengemeinde samt Kloster.

Das Ziel: Schrittweise Umsetzung eines sehr ambitionierten städtebaulichen Rahmenplans, Schaffung von neuem Wohnraum (Neubau/Aufstockung) und identitätsstiftenden Orten wie z.B. Stadtgärten.

Das Besondere: Im Zuge der Vorbereitenden Untersuchungen (VU) wurden ergänzend ein städtebauliches und ein energetisches Quartierskonzept entwickelt (siehe: Downloads). Speziell die energetische Konzeption und deren Umsetzung wurden bis Dezember 2018 von der KfW-Bank als Pilotprojekt über das Programm 432 “Energetische Stadtsanierung” gefördert.

 

Gebietsfläche

  • ca. 5,15 ha

Förderprogramm

  • Stadtumbau West (SUW)
  • Wachstum und nachhaltige Erneuerung (WEP)

Sanierungsverfahren

  • vereinfachtes Verfahren (§ 142 Abs. 4 BauGB)

Rechtsverbindliche Festlegung

  • 09.10.2013

Sanierungsschwerpunkte

  • Stärkung der Wohnnutzung und Ausbau des Wohnraumangebotes, Erhöhung der Wohnqualität; Verbesserung des Stadtbildes, Innenstadtgerechte Weiterentwicklung des Wengenviertels durch Aufstockung und teilweisen Neubau
  • Erhalt und Stärkung der Vielfalt im Einzelhandels- und Dienstleistungsbereich; Stärkung der Quartiersmitte um die Wengenkirche mit Erschließung des Blockinnenbereichs; Erhöhung der Gestaltungs- und Aufenthaltsqualität im Öffentlichen Raum und den privaten Freiräume
  • Zusammenhängende Gestaltung und Aufwertung der Straßenräume
  • Stärkung des Langsamverkehrs und Verbesserung der Parkierungssituation
  • Allgemeiner Klimaschutz und Verminderung des CO2-Ausstoßes durch Energetische Verbesserung der Bestandsbebauung

Demographische Daten

  • rd. 481 Bewohner*innen (Stand 2012)

Anzahl Gebäude

  • ca. 70 Wohn- und Geschäftshäuser

Förderrahmen

  • 6,0 Mio. € (Stand 2021)

Laufzeit

  • 4/2024
Silke Prokscha

Gebietsbetreuung, Projektleitung
s.prokscha[at]san-ulm.de

Telefon 0731 / 15 386-29


Aktuelles

Die Kirchenjugend (KiJu) setzt bunte Akzente

mehr >

Auch die Ecke Sedelhofgasse/ Wengengasse wird jetzt städtebaulich geschlossen

Die bauliche Entwicklung im Sanierungsgebiet „Wengenviertel“ nimmt in Form von Aufstockung und Neubau weiter an Fahrt auf.

mehr >

Erstes “Ulmer Parklet” im Wengenviertel

ermöglicht konsumfreies Verweilen im Straßenraum

mehr >

Ein Neubau in der Walfischgasse 20 ragt nun in die Höhe

…und ist komplett bezogen.

mehr >

Presse

Eine Million zusätzlich für Sanierung des Wengenviertels

ULM/STUTTGART SCHWABEN| DONAU 3 FM
Artikel ansehen …

Städtebauförderungsprogramm bezuschusst Wengenviertel (Video)

RegioTV Ulm|RegioTV Journal
Artikel ansehen …

Sanierung im Wengenviertel: Mehr Lebensqualität – doch für Autofahrer wird es langsam eng

Südwest Presse Ulm|Bernd Rindle
Artikel ansehen …