Projekt „Neugestaltung des Theodor-Heuss-Platzes“ (ehemals Westplatz) womöglich kurz vor dem AUS?

Eine umfassende Neuordnung des komplexen Kreuzungsbereichs in der Ulmer Weststadt ist seit 2001 schon erklärtes Sanierungsziel von SAN und Ulmer Stadtverwaltung.

Nach vielen Jahren intensiver Planung und umfassender Beteiligungsprozesse liegt nun ein breit abgestimmter Entwurf vor, dessen Realisierung aber für uns völlig überraschend im Rahmen der aktuellen Ulmer Investitionsstrategie (2017-2026) aufgrund hoher Kosten speziell im Bereich des schienengebundenen Verkehrs komplett aus der Prioritätenliste gestrichen wurde. Bedeutet dies nun tatsächlich das AUS für die dringend erforderliche Sanierung des THP? Die Haushaltsberatungen nach der Sommerpause werden es zeigen.

Ausgangslage

Der Theodor-Heuss-Platz (THP) ist der zentrale Verkehrsknoten in der Ulmer Weststadt. Er weist große verkehrstechnische/städtebauliche Mängel auf und besitzt keinerlei Aufenthaltsqualität.

Seine Umgestaltung ist bereits seit 2001 erklärtes Sanierungsziel, damals noch im Sanierungsgebiet „Weststadt – Soziale Stadt“. Es gab einen Studentenwettbewerb der Fachhochschule Nürtingen mit großer Öffentlichkeitsarbeit und umfassender Beteiligung der Bewohner*innen. Auch bildete sich eigens eine Arbeitsgruppe der Sanierungsbetroffenen zur Umgestaltung des „Westplatzes“, wie der Bereich früher hieß. Schon immer bestand die Absicht, die Umsetzung der Planung möglichst zeitnah zu realisieren. Passiert ist zunächst jedoch nichts, weil die genaue Trasse der geplanten Straßenbahnlinie 2 in Richtung Eselsberg damals noch nicht endgültig fest stand.

2011 wurde dann das Sanierungsgebiet „Weststadt II“ ins Leben gerufen, um diesmal die Umgestaltung des THP als eines der zentralen Sanierungsziele auch wirklich in Angriff zu nehmen. Das Regierungspräsidium erklärte sich bereit, das Vorhaben finanziell zu unterstützen und auch die Bürger*innen signalisierten erfreulicherweise erneute Mitwirkungsbereitschaft.

Mit der Auslobung eines EU-weiten Wettbewerbs wurde das Projekt dann neu gestartet.  Die Aufgabenstellung lautete seinerzeit, die städtebaulichen, freiraumplanerischen und verkehrlichen Potenziale des Platzes besser zu organisieren und diesen insgesamt ansprechender zu gestalten. Vor allem die räumliche Qualität der Fläche als künftiger identitätsstiftender Stadtteilplatz sollte dabei neu entwickelt und gestärkt werden.

Der überplante Bereich umfasst im Kern den Theodor-Heuss-Platz und die angrenzenden Straßenabschnitte; auch die Moltkestraße im Süden (bis zum Agnes-Schultheiß-Platz) und die Bleicher-Walk-Straße im Norden (bis zur Zufahrt zum Betriebshof der SWU) sind Bestandteil des Planungsumgriffs.

Die Zu- und Abfahrten vom THP auf das Areal der Großgarage Bitterolf GmbH sind ebenfalls Bestandteil der Entwurfsplanung. In Absprache mit den Eigentümern, die aktuell keine Veränderung der Bestandssituation wünschen, verbleiben diese an der bisherigen Stelle und funktionieren auch künftig problemlos.

 

 


Details der aktuellen Entwurfsplanung


Wettbewerb und aktuelle Entwurfsplanung

Speziell der 2014 ausgelobte Wettbewerb hat klar gezeigt, dass es sehr wohl möglich ist, alle Fragestellungen rund um das sehr komplexe Thema „Umgestaltung Theodor-Heuss-Platz“ zu lösen und so die erklärten Sanierungsziele nachhaltig zu realisieren. Aus einem „Unort“ kann ein funktionaler öffentlicher Raum mit hoher Aufenthaltsqualität werden, der unter Berücksichtigung der aktuellen Verkehrsprognose für Ulm allen Ansprüchen seitens der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer*innen gerecht wird.

Gemäß geltender Richtlinien ist der THP im Moment zwar behindertengerecht, jedoch keinesfalls „barrierefrei“, da z. B. ein taktiles Leitsystem für Menschen mit Sehbehinderung nicht vorhanden ist. Diese Defizite werden im Zusammenhang mit dem Umbau des THP beseitigt.

Außerdem werden für Radfahrer*innen und auch für die Fußgänger*innen sinnvolle und deutlich einfachere Querungsmöglichkeiten geschaffen. Für Menschen mit Handicap verliert der Verkehrsknoten so seine massive, fast schon abschreckende Barriere-Wirkung.

Zusätzlich entstehen inmitten der stark frequentierten Verkehrsachsen zwei begrünte, urbane Plätze mit deutlicher Aufenthaltsqualität.

Durch die Neuorganisation sämtlicher Verkehrsströme verbessert sich natürlich auch für die Straßenbahn das Ein- und Ausrücken von Söflingen her; die Planung sieht künftig ein vollständiges Gleisdreieck vor, welches in der Form bisher nicht vorhanden ist. Vor allem kann die Straßenbahnhaltestelle, die im Bestand zu kurz ausfällt, adäquat verlängert werden.

PKWs werden den Kreuzungsbereich künftig zwar nicht schneller oder in deutlich größerer Anzahl, dafür aber hinsichtlich der Wegebeziehungen geordneter und folglich auch unfallfreier passieren können. Die unterschiedlichen Verkehrsströme werden gebündelt und der Verkehrsfluss an sich zielgerichtet abgeleitet (die parallel zur Planung erstellte Verkehrsflusssimulation hat dies eindeutig bewiesen).

Aufgrund der zahlreichen Großbaustellen auf Ulmer Stadtgebiet wird die Umsetzung der Planung frühestens 2020/2021 erfolgen, um Ulm und seine Bewohnerschaft nicht noch zusätzlichen Einschränkungen auszusetzen.

Fazit nach über 16 Jahren Planung und umfassender Beteiligung der Anwohner*innen

Es liegt endlich eine praktikable und aufgrund ihrer Klarheit überzeugende Entwurfsplanung vor, die mit allen Projektbeteiligten abgestimmt wurde und die es sicherlich wert ist, im Rahmen der anstehenden Haushaltsdebatte lösungsorientiert im Sinne der Weststadt diskutiert zu werden.

Gemeinderat und Presse
In der Gemeinderatssitzung „Fachbereichsausschuss Stadtentwicklung, Bau und Umwelt“ wurde am 18.07.2017 die Beschlussvorlage für das Bauvorhaben „Theodor-Heuss-Platz“ vorgestellt. Unter dem Aktenzeichen GD 179/17 können Sie auf der Webseite der Stadt Ulm die Unterlagen einsehen bzw. diese auch hier auf der Webseite herunterladen.

Einen ausführlichen Artikel zum Theodor-Heuss-Platz finden Sie auch online
bei der Südwest Presse Ulm.

„Wie der Theodor-Heuss-Platz einmal aussehen soll“
Christine Liebhardt | Südwest Presse Ulm


Theodor-Heuss-Platz künftig (Schnitte)


Bilder/Visualisierungen: ARGE THP | bbz landschaftsarchitekten | OBP Planung und Beratung

 

DOWNLOADS

  • Beschlussvorlage „Sanierungsgebiet „Weststadt II“ – Umgestaltung Theodor-Heuss-Platz und Moltkestraße“ Sachstand nach Abschluss der Entwurfsplanung
    Beschlussvorlage herunterladen (PDF 0,4 MB)
  • Anlage 1a und 1b – Planunterlagen (Gesamtraum – Überblick: Flächenbilanz Entwurf und Bauabschnitte – Realisierungsbereich)
    Planunterlagen herunterladen (PDF 1,4 MB, Stand 19.06.2017)
  • Anlage 1c – Entwurfsplanung (Theodor-Heuss-Platz, Lageplan)
    Entwurfsplanung herunterladen (PDF 0,8 MB, Stand 19.05.2017)
  • Anlage 2 – Baubeschreibung (Theodor-Heuss-Platz, Entwurfsidee und Maßnahmen)
    Baubeschreibung herunterladen (PDF 0,3 MB, Stand 28.06.2017)
  • Visualisierung Wettbewerbsergebnis
    Visualisierung ansehen (JPG 0,4 MB, Stand Wettbewerbsergebnis 2014)