Erweiterung der Fußgängerzone – auch in der Wengengasse wird jetzt gebaut

Die SAN setzt ab dem 14. März 2022 die Baumaßnahme des 1. Bauabschnitts – südliche Wengengasse, zur Aufwertung des öffentlichen Raums um.

“Finale” fürs Sanierungsgebiet „Wengenviertel“: Mit der Erweiterung der Fußgängerzone in der unteren Wengengasse soll das Sanierungsgebiet 2024 offiziell abgeschlossen werden. Dazu wird aber jetzt erst einmal weiter gebaut.

Seit 2013 ist das Wengenviertel Sanierungsgebiet. Nun sollen zum Abschluss auch die Straßen und Plätze, also der öffentliche Raum, neugestaltet und aufgewertet werden.

Los geht es Anfang März  mit dem 1. Bauabschnitt, der von der südlichen Wengengasse zwischen Fußgängerstraße Bahnhof-/Hirschstraße bis zur Kreuzung Sedelhofgasse geht.

Während der Umbauphase von März bis Ende des Jahres ist der Bereich für den Verkehr vollständig gesperrt. Die Bauabschnitte 2 (Sedelhofgasse östlicher Teil beim Umspannwerk der SWU und Wengengasse mittlerer Teil mit dem Jakob-Griesinger-Platz vor der Wengenkirche) und 3 (nördliche Wengengasse bis vor den Wengenplatz und Heigeleshof) folgen.

Das Projekt wird zu 60 Prozent aus Mitteln der Städtebauförderung im Programm Wachstum und nachhaltige Erneuerung (WEP) finanziert. Die Kosten des städtischen Anteils an der Maßnahme belaufen sich auf ca. 645.000 Euro für den ersten Bauabschnitt.

Aufwertung des öffentlichen Raums (Flyer)